[rev_slider_vc alias=“Home“]

Verkehrsstrafrecht

In der anwaltichen Praxis des Strafverteidigers und insbesondere bei der Vertretung im Verkehrsrecht spielen die Straftatbestände des Verkehrsstrafrechts eine große Rolle.

Als Rechtsanwalt für Strafrecht und Strafverteidiger in Leipzig vertritt Sie Rechtsanwalt Kujus bundesweit vor allen Staatsanwaltschaften und Gerichten gegen Straftaten im Straßenverkehr.

Rechtsanwalt im Verkehrsstrafrecht

Verkehrsstrafrecht Leipzig

tom69green / Pixabay

Sie hatten einen Verkehrsunfall?

Leider ist die Angelegenheit nach der Unfallregulierung mit der Haftpflichtversicherung oft noch nicht abgeschlossen.

In vielen Fällen droht auch die Einleitung eines Strafverfahrens oder die Verfolgung wegen einer Ordnungswidrigkeit (Bußgeldverfahren).

Delikte im Straßenverkehr bilden einen großen Teil der strafrechtlichen Verfahren vor den Amtsgerichten.

Gerade aufgrund der Vielzahl von Verfahren und Urteilen besteht die Gefahr, dass das Gericht versucht, das Verfahren schnell nach „Schema F“ abzuurteilen, ohne auf die individuellen Besonderheiten des Einzelfalls einzugehen. Hier kann mit einem kompetenten Strafverteidiger gezielt entgegen gewirkt werden.

Im Verkehrsstrafrecht droht neben der Ahndung der Tat und dem Ausspruch von empfindlichen Strafen häufig die Verhängung eines Fahrverbots oder die Entziehung der Fahrerlaubnis.

Oftmals wird die Verhängung der Nebenstrafe bzw. die Verhängung der „Maßregel der Besserung und Sicherung“ als schwerwiegender empfunden als die eigentliche Strafe, da die Betroffenen auf die Verfügbarkeit eines Fahrzeugs angewiesen sind, und schlimmstenfalls der Verlust des Arbeitsplatz droht (z.B. bei Berufskraftfahrern).

Nur mit einem Rechtsanwalt für Strafrecht und Verkehrsrecht kann Akteneinsicht beantragt, und die Chancen und Risiken des Strafverfahrens eingeschätzt werden. Sie sollten daher in keinem Fall vor erfolgter Akteneinsicht selbst eine Stellungnahme auf die erhobenen Tatvorwürfe abgeben oder eine Aussage bei der Polizei machen. Nur ein Strafverteidiger kann prüfen, ob die formellen und materiellen Voraussetzungen einer Strafbarkeit vorliegen. Insbesondere die formellen Anforderungen von polizeilichen Maßnahmen bieten ein hohes Fehlerpotential (z.B. bei Blutentnahmen). 

Ebenso kennt nur ein Strafverteidiger die aktuelle Rechtsprechung. In dem Bereich des Verkehrsstrafrechts  existiert eine umfangreiche Einzelfall-Rechtsprechung. Auch in umfangreichen und komplexen Fallkonstellationen kann daher durch eine individuelle Verteidigungsstrategie das optimale Ergebnis erzielt werden.

Allein mit einem Rechtsanwalt für Strafrecht ist daher die Einhaltung eines „fairen Verfahrens“ und das Erreichen des bestmöglichen Ergebnisses gewährleistet.

Je schneller ein Rechtsanwalt mit der Bearbeitung des strafrechtlichen Mandats betraut ist, desto eher können die Weichen für einen positiven Gang des Verfahrens gestellt werden. Dies gilt insbesondere bei einer Verhaftung, Wohnungsdurchsuchung, Sicherstellung oder Beschlagnahme.Oft ist bereits im Ermittlungsverfahren die Einstellung des Verfahrens möglich.

Welche Delikte umfasst das Verkehrsstrafrecht?

Anwalt Verkehrsrecht Leipzig

Alexas_Fotos / Pixabay

Die häufigsten strafrechtlichen Delikte sind:

  • Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (§ 142 StGB, „Unfallflucht“, „Fahrerflucht“).
  • Fahrlässige Körperverletzung229 StGB)
  • Körperverletzung (§ 223 StGB)
  • Fahrlässige Tötung (§ 222 StGB)
  • Trunkenheit im Straßenverkehr (§ 316 StGB, „Alkohol am Steuer“, Trunkenheitsfahrt)
  • Drogenfahrten (§ 316 StGB, z.B. Cannabis/ Marihuana, Ecsta, Crystal Meth etc.)
  • Vollrausch (§ 323a StGB)
  • Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr (§ 315 StGB)
  • Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315c StGB)
  • Unterlassene Hilfeleistung (§ 323c StGB)
  • Nötigung im Straßenverkehr (§ 240 StGB, z.B. durch „Drängeln“, nahes Auffahren, „Ausbremsen“)
  • Beleidigung im Straßenverkehr (§ 185 StGB)
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis (§ 21 StVG)

Strafverteidiger im Verkehrsstrafrecht in Leipzig

Die Kanzlei von Rechtsanwalt Kujus hat ihren Hauptsitz in Leipzig.

Die Strafverteidigung bei Verkehrsstraftaten erfolgt allerdings bundesweit und nicht nur im Bezirk Leipzig – insbesondere in Grimma, Delitzsch, Halle, Taucha, Merseburg, Bitterfeld, Eilenburg, Wurzen, Torgau, Chemnitz, Dresden, Gera, Altenburg, Zwickau, Naumburg, Borna…

Dies ist schon deshalb erforderlich, da im Strafrecht das sogenannte „Tatortprinzip“ gilt. Das heißt, dass grundsätzlich das Gericht zuständig ist, in dessen Bezirk die Tat begangen wurde.

Dieses Prinzip kommt im Verkehrsstrafrecht, bei denen es regelmäßig um Unfälle geht, eine besondere Bedeutung zu.

Sie haben weitere Fragen zum Verkehrsstrafrecht

Wenn Sie einen kompetenten Strafverteidiger und Rechtsanwalt für Strafrecht suchen, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.