Jugendschöffengericht

Das Jugendschöffengericht ist ein Spruchkörper des Amtsgerichts im Jugendstrafverfahren. Es besteht aus einem Jugendrichter als Vorsitzenden sowie zwei Schöffen.

Die Zuständigkeit des Jugendschöffengerichts wird in Abgrenzung zur Zuständigkeit des Jugendrichters bzw. der Jugendkammern beim Landgericht bestimmt. Danach ist das Jugendschöffengericht insbesondere dann zuständig, wenn die Verhängung einer Jugendstrafe droht.

Darüber hinaus können beim Jugendschöffengericht auch sogenannte Jugenschutzsachen angeklagt werden. Dabei handelt es sich um Straftaten Erwachsener, bei denen ein Kind verletzt worden ist.