Lange Postlaufzeiten

Dass Behörden, insbesondere Staaatsanwaltschaften und Gerichte, nicht die allerschnellsten Bearbeitungszeiten haben, ist bekannt. Manches Mal fragt man sich aber schon, ob die internen Postlaufzeiten tatsächlich so lang sein müssen.

Neuestes Beispiel:

Ich hatte eine Anfrage an die Staatsanwaltschaft Halle/ Saale – keine große Sache. Die Antwort wäre ein schlichtes Ja oder Nein gewesen.

Meine Anfrage ist am 18.06.2014 dort eingegangen. Schon am folgenden Tag (!) wurde meine Anfrage von dem zuständigen Staatsanwalt bearbeitet und die entsprechende Antwort auf meinem Schreiben vermerkt. So weit – so gut. Jetzt hätte das Schreiben spätestens am nächsten Tag zur Post gegeben werden können, und wäre mir dann am 21. oder 22.06. zugestellt worden – Alle wären zufrieden gewesen, und ich hätte mich über die schnelle Beantwortung gefreut. Theoretisch…

Tatsächlich verblieb das Schreiben nach der Beantwortung noch über einen Monat (!) weiter bei der Staatsanwaltschaft. Ob es intern auf Reisen gegangen ist oder einfach nur einsam und verlassen auf irgendeinem Schreibtisch versauerte, kann ich nicht mehr nachvollziehen.

Erst am 29.07.2014 wurde es zur Post gegeben, und fand schließlich den Weg zu mir.

Das hätte auch schneller gehen können…