Interview zum Ladendiebstahl

18.10.2016|

Der eine oder andere Jugendliche hat im Laden schon einmal etwas mitgehen lassen. Ob als Mutprobe, wegen des Adrenalinkicks oder aus anderen Gründen: Ladendiebstahl ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Rund zwei Milliarden Euro pro Jahr: So hoch sind die Schäden, die den Händlern in Deutschland durch Ladendiebstahl entstehen. Das zeigen Zahlen des Kölner Handelsforschungsinstituts. Diese Summe entfällt übrigens nur auf die Kunden – Diebstähle von Mitarbeitern sind noch nicht eingerechnet. Bei der Strafe für Ladendiebstahl kommt es, wie so oft, auf den Einzelfall an.

Auch wenn die entwendeten Sachen oftmals nur von geringem Wert sind, handelt es sich strafrechtlich um einen Diebstahl, der im Höchstmaß mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bedroht ist.

Im nicht seltenen Fall, dass der Täter bei dem Diebstahl entdeckt wird, und beim Versuch zu fliehen, um sich schlägt oder tritt, handelt es sich schon um einen räuberischen Diebstahl. Dieser wird mit einer Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr geahndet. Auch bei einem „Alltagsdelikte“ wie dem Ladendiebstahl stehen also hohe Strafen und nicht zuletzt die persönliche Freiheit auf dem Spiel.

Über die Folgen des Ladendiebstahls habe ich in einem Interview mit der Deutschen Anwaltsauskunft gesprochen:

„Ladendiebstahl: Welche Strafen drohen?“

Hinterlassen Sie einen Kommentar